Welpenbesuche

Natürlich sind Sie gern persönlich bei mir Willkommen! Sie können sich ein Bild von meinen Hunden und meiner Zuchtstätte machen. Ich bitte jedoch im Vorfeld um Verständnis dafür, dass Welpenbesuche innerhalb der ersten Lebenswochen noch nicht möglich seien werden. Die Gefahr vom Einschleppen gefährlicher Bakterien und Keime für die Welpen ist zu groß. Je nach Entwicklungsstand der Welpen wird es dann etwa ab der Vollendung der 4. Woche möglich sein die Welpen zu besuchen. Damit Sie jedoch von Anfang an die Entwicklung der Welpen mitverfolgen können sende ich Ihnen gern regelmäßig kleinere Berichte mit dem ein oder anderen Foto in einem Email-Newsletter zu. Sie können sich für diesen Newsletter registrieren lassen, in dem Sie mir eine kurz Email schreiben. Sie finden auch regelmäßig Videos auf meinem Youtube Kanal “Erimathi”. Welpenabgabe Die Welpen können frühstens nach Vollendung der 8. Lebenswoche in ihr neues zu Hause umziehen. Die Welpen haben dann ihre erste wichtige Schutzimpfung sowie den Mikrochip und einen EU- Heimtierausweis erhalten, sind abgestillt und auf feste Nahrung umgestellt. Der Zuchtwart war vor Ort und hat jeden Welpen genau begutachtet. Er hat einen Zuchtwartbericht erstellt und den Wurf ordnungsgemäß abgenommen. Jeder neue Welpenbesitzer erhält eine Kopie des Zuchtwartberichts. Mit ins neue zu Hause bekommt jeder Welpe ein kleines Starter-Paket, welches aus dem gewohnten Futter, ein paar Kausnacks und Leckerlies, einem Futtertrainingsbeutel und einem persönlichen Gegenstand besteht. Dies richtet sich nach der Vorliebe des Welpen, der bspw. eine Decke mit dem Geruch der Mutter und der Geschwister mitbekommt oder ein Lieblingsspielzeug, dass ihm ganz besonders gut gefällt. Dabei möchte ich individuell auf den Welpen eingehen und anhand seiner Entwicklung sehen was am Besten geeignet ist. Interesse an einem Welpen Sollten Sie Interesse an einem Welpen haben können Sie sich gern bei mir melden. Bitte nutzen Sie die hier  angegebenen Kontaktmöglichkeiten.   Sollten Sie Fragen haben melden Sie sich bitte völlig zwanglos. Ich stehe jederzeit gern zur Verfügung.  

Abgabeinformationen

Eine Zusammenstellung der wichtigsten

Informationen vor der Welpenabgabe

Welpengesundheit

Im Vorfeld der Verpaarung der Elterntiere müssen sich diese diversen Gesundheitsuntersuchungen sowie einer Zuchtzulassung, die eine Phänotypbeurteilung und eine Formwertbeurteilung mit dem Schwerpunkt Wesen beinhaltet, unterziehen. Erst nach Bestehen dieses Prozesses dürfen die Tiere in die Zucht. Die Elterntiere sind untersucht auf Hüftgelenksdysplasie (HD), auf die allgemeine Augengesundheit und auf Progressive Retina Atrophie (prcd-PRA). Ich züchte nur mit HD A und HD B ausgewerteten Tieren. Zudem sind alle meine Tiere genetisch auf die Glycogenspeicherkrankheit Typ II (GSD II, Pompe Disease) untersucht. Schon vor dem eigentlichen Deckakt sind also alle Möglichkeiten ausgeschöpft und bestmögliche Voraussetzungen für gesunde Welpen geschaffen worden. Bei allen Vorkehrungen muss jedoch erwähnt sein, dass es keine Garantie gibt, dass alle Wünsche bezüglich der Welpengesundheit auch in Erfüllung gehen. Die Natur geht nunmal eigene Wege und ist nicht immer nach den eigenen Wünschen formbar. Nach überstandener Trächtigkeit und erfolgreicher Geburt werden die Welpen täglich genau begutachtet. Dazu gehört die tägliche Gewichtskontrolle sowie das Notieren besonderer Vorkommnisse und Entwicklungen, die schriftlich dokumentiert und dem neuen Besitzer bei Abholung des Welpen übergeben werden. Die tierärztliche Versorgung ist durch eine Tierärztin meines Vertrauens bestens geregelt. Sie wird auch die Impfung der Welpen in der achten Lebenswoche übernehmen. Um den Impfschutz wirkungsvoll aufzubauen ist es erforderlich den Welpen nach tierärztlicher Vorgabe nachimpfen zu lassen. Jeder Welpe erhält zudem wie gesetzlich vorgeschrieben einen Mikrochip, der in die linke Schulter eingebracht wird. Der Welpe ist danach jederzeit mittels eines Chiplesegerätes einwandfrei zu identifizieren. Namensvergabe bei den Welpen   Jeder Welpe bekommt einen Namen, der mit dem Buchstaben des jeweiligen Wurfes beginnen muss. Dies ist durch die Zuchtordnung so geregelt. Beim A- Wurf müssen folglich alle Welpen einen Namen mit dem Anfangsbuchstaben A erhalten, beim B-Wurf erhalten alle Welpen einen Namen mit B, etc. Der Name muss bis zur Wurfabnahme durch den zuständigen Zuchtwart in der 8. Lebenswoche feststehen. Es besteht die Möglichkeit für Welpeninteressenten einen Namensvorschlag für ihren Welpen zu machen. Ich möchte jedoch im Vorfeld darauf hinweisen, dass es mir wichtig ist, dass der Name zum jeweiligen Hund passt. Dies bedeutet also, dass nicht direkt nach der Geburt die Namen vergeben werden, sondern zunächst die Entwicklung des Welpen abgewartet wird. Zudem favorisiere ich nordische Namen, die zur Herkunft der Rasse passen. Zusätzlich trägt der Welpe zu seinem Namen auch den Namen meines Zwingers “Erimathi”. Der Zwingername wird dem Rufnamen vorangestellt.
Kennel Erimathi
Kennel Erimathi

Welpenbesuche

Natürlich sind Sie gern persönlich bei mir Willkommen! Sie können sich ein Bild von meinen Hunden und meiner Zuchtstätte machen. Ich bitte jedoch im Vorfeld um Verständnis dafür, dass Welpenbesuche innerhalb der ersten Lebenswochen noch nicht möglich seien werden. Die Gefahr vom Einschleppen gefährlicher Bakterien und Keime für die Welpen ist zu groß. Je nach Entwicklungsstand der Welpen wird es dann etwa ab der Vollendung der 4. Woche möglich sein die Welpen zu besuchen. Damit Sie jedoch von Anfang an die Entwicklung der Welpen mitverfolgen können sende ich Ihnen gern regelmäßig kleinere Berichte mit dem ein oder anderen Foto in einem Email-Newsletter zu. Sie können sich für diesen Newsletter registrieren lassen, in dem Sie mir eine kurz Email schreiben. Sie finden auch regelmäßig Videos auf meinem Youtube Kanal “Erimathi”. Welpenabgabe Die Welpen können frühstens nach Vollendung der 8. Lebenswoche in ihr neues zu Hause umziehen. Die Welpen haben dann ihre erste wichtige Schutzimpfung sowie den Mikrochip und einen EU-Heimtierausweis erhalten, sind abgestillt und auf feste Nahrung umgestellt. Der Zuchtwart war vor Ort und hat jeden Welpen genau begutachtet. Er hat einen Zuchtwartbericht erstellt und den Wurf ordnungsgemäß abgenommen. Jeder neue Welpenbesitzer erhält eine Kopie des Zuchtwartberichts. Mit ins neue zu Hause bekommt jeder Welpe ein kleines Starter- Paket, welches aus dem gewohnten Futter, ein paar Kausnacks und Leckerlies, einem Futtertrainingsbeutel und einem persönlichen Gegenstand besteht. Dies richtet sich nach der Vorliebe des Welpen, der bspw. eine Decke mit dem Geruch der Mutter und der Geschwister mitbekommt oder ein Lieblingsspielzeug, dass ihm ganz besonders gut gefällt. Dabei möchte ich individuell auf den Welpen eingehen und anhand seiner Entwicklung sehen was am Besten geeignet ist. Interesse an einem Welpen Sollten Sie Interesse an einem Welpen haben können Sie sich gern bei mir melden. Bitte nutzen Sie die hier angegebenen Kontaktmöglichkeiten.   Sollten Sie Fragen haben melden Sie sich bitte völlig zwanglos. Ich stehe jederzeit gern zur Verfügung.  

Abgabeinformationen

Eine Zusammenstellung der

wichtigsten Informationen vor der

Welpenabgabe

Welpengesundheit

Im Vorfeld der Verpaarung der Elterntiere müssen sich diese diversen Gesundheitsuntersuchungen sowie einer Zuchtzulassung, die eine Phänotypbeurteilung und eine Formwertbeurteilung mit dem Schwerpunkt Wesen beinhaltet, unterziehen. Erst nach Bestehen dieses Prozesses dürfen die Tiere in die Zucht. Die Elterntiere sind untersucht auf Hüftgelenksdysplasie (HD), auf die allgemeine Augengesundheit und auf Progressive Retina Atrophie (prcd-PRA). Ich züchte nur mit HD A und HD B ausgewerteten Tieren. Zudem sind alle meine Tiere genetisch auf die Glycogenspeicherkrankheit Typ II (GSD II, Pompe Disease) untersucht. Schon vor dem eigentlichen Deckakt sind also alle Möglichkeiten ausgeschöpft und bestmögliche Voraussetzungen für gesunde Welpen geschaffen worden. Bei allen Vorkehrungen muss jedoch erwähnt sein, dass es keine Garantie gibt, dass alle Wünsche bezüglich der Welpengesundheit auch in Erfüllung gehen. Die Natur geht nunmal eigene Wege und ist nicht immer nach den eigenen Wünschen formbar. Nach überstandener Trächtigkeit und erfolgreicher Geburt werden die Welpen täglich genau begutachtet. Dazu gehört die tägliche Gewichtskontrolle sowie das Notieren besonderer Vorkommnisse und Entwicklungen, die schriftlich dokumentiert und dem neuen Besitzer bei Abholung des Welpen übergeben werden. Die tierärztliche Versorgung ist durch eine Tierärztin meines Vertrauens bestens geregelt. Sie wird auch die Impfung der Welpen in der achten Lebenswoche übernehmen. Um den Impfschutz wirkungsvoll aufzubauen ist es erforderlich den Welpen nach tierärztlicher Vorgabe nachimpfen zu lassen. Jeder Welpe erhält zudem wie gesetzlich vorgeschrieben einen Mikrochip, der in die linke Schulter eingebracht wird. Der Welpe ist danach jederzeit mittels eines Chiplesegerätes einwandfrei zu identifizieren. Namensvergabe bei den Welpen   Jeder Welpe bekommt einen Namen, der mit dem Buchstaben des jeweiligen Wurfes beginnen muss. Dies ist durch die Zuchtordnung so geregelt. Beim A-Wurf müssen folglich alle Welpen einen Namen mit dem Anfangsbuchstaben A erhalten, beim B-Wurf erhalten alle Welpen einen Namen mit B, etc. Der Name muss bis zur Wurfabnahme durch den zuständigen Zuchtwart in der 8. Lebenswoche feststehen. Es besteht die Möglichkeit für Welpeninteressenten einen Namensvorschlag für ihren Welpen zu machen. Ich möchte jedoch im Vorfeld darauf hinweisen, dass es mir wichtig ist, dass der Name zum jeweiligen Hund passt. Dies bedeutet also, dass nicht direkt nach der Geburt die Namen vergeben werden, sondern zunächst die Entwicklung des Welpen abgewartet wird. Zudem favorisiere ich nordische Namen, die zur Herkunft der Rasse passen. Zusätzlich trägt der Welpe zu seinem Namen auch den Namen meines Zwingers “Erimathi”. Der Zwingername wird dem Rufnamen vorangestellt.
Kennel Erimathi